Der Flugrechtespezialist Skycop hat untersucht, was sich seine Kunden im Luftverkehr wünschen. In der Befragung ging es neben dem gewünschten Komfort im Flugzeug auch um Wartezeiten, Umweltschutz und Arbeitsbedingungen des Bordpersonals.

Die Umfrage wurde via Facebook EU-weit durchgeführt: Befragte aus Bulgarien, Zypern, Großbritannien, Griechenland, Kroatien, Ungarn, Irland, Italien, Portugal, Rumänien, Estland, Litauen, Polen, Deutschland, Spanien und Lettland beteiligten sich. Insgesamt nahmen 23.000 Männer und Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren teil. Frauen von 55 bis 64 Jahren waren dabei
besonders aktiv.

Die Ergebnisse zeigen: Pünktlichkeit liegt den Reisenden besonders am Herzen. 80 Prozent der Befragten würden sogar eine längere Wartezeit am Flughafen in Kauf nehmen, wenn man dadurch garantiert rechtzeitig am Zielort eintrifft. Ein Fünftel – meist ältere Männer – würde es jedoch vorziehen, wenn die Flüge gleich ganz gecancelt werden, wenn sie verspätet sind. Diese Gruppe hat wohl schon lange genug an Flughäfen gewartet.

Darauf angesprochen, ob sie lieber einen breiteren Sitz oder ein größeres Fenster möchten, ziehen 66 Prozent den bequemeren Sitzplatz vor. Bei vielen Fluggesellschaften wird jedoch versucht, die Sitzplätze noch kleiner zu gestalten. Die verbleibenden 34 Prozent – meistens jüngere Fluggäste –
hätten lieber größere Fenster.

Kostenloses WLAN in der Luft ist den Fluggästen sehr wichtig. Hier war das Ergebnis klar: 88 Prozent der Menschen jeden Alters und Geschlechts hätten gerne WLAN im Flugzeug. Knapp jeder zehnte Passagier – meist ältere – will während des Fluges lediglich telefonieren können.

In einer anderen Frage war das Ergebnis überraschend: Bemühungen einer Fluggesellschaft, den Klimawandel und die Luftverschmutzung zu reduzieren, sind nur etwa für 40 Prozent der Teilnehmer wichtig. Weniger überraschend: Vor allem die jüngeren Teilnehmer legen darauf wert.

Bei einer weiteren Gewissensfrage ging es um die Arbeitsbedingungen des Personals: Wäre man bereit, mehr zu zahlen, um mit einem gut bezahlten Piloten fliegen zu können – oder spart man lieber Geld und fliegt mit einem schlechter bezahlten Piloten? 77 Prozent – hauptsächlich Osteuropäer –
gaben an, dass sie mehr zahlen würden, um gute Arbeitsbedingungen der Piloten zu unterstützen. Kurioserweise dominierten die Westeuropäer unter den 23 Prozent, die sich nicht sonderlich für die Arbeitsbedingungen der Piloten interessieren.

Die perfekte Fluggesellschaft nach den Antworten der Befragten müsste also folgendes bieten: bequeme Sitze, unbegrenztes Mitführen von Handgepäck, WLAN an Bord sowie eine gut bezahlte Crew.

„In der Realität gibt es natürlich keine Fluggesellschaft, die diese Kriterien erfüllt. Diese Wünsche könnte höchstens der Weihnachtsmann erfüllen. In der Realität kämpfen die Fluggesellschaften immer noch mit zahlreichen Flugverspätungen, Stornierungen und Überbuchungen. In solchen Fällen
können Sie bei Skycop eine Flugentschädigung von bis zu 600 Euro beantragen“, sagt Marius Stonkus, CEO von Skycop.

2018 – das Jahr der Luftfahrt-Streiks. Ursachen, Auswirkungen und Prognosen
Nächster Beitrag

2018 – das Jahr der Luftfahrt-Streiks. Ursachen, Auswirkungen und Prognosen